Zum Inhalt springen

Das TCV Outreach-Programme – Kinder fördern, die in der eigenen Familie leben...

In der Anfangszeit der Tibetan Children’s Villages waren viele der Kinder und Jugend-lichen tatsächlich Waisen, Halbwaisen oder solche, die durch die Flucht aus Tibet für Jahre, Jahrzehnte oder für immer von ihren Eltern getrennt sein würden.

In den letzten zwei Jahrzehnten und insbesondere in den letzten Jahren hat sich diese Situation stark gewandelt. Nachdem die Kinder aus Tibet geflohen waren, sind auch Geschwister, Eltern, Tanten und Onkel ins Exil gefolgt. Und inzwischen haben die Kinder, die kurz nach der Machtübernahme durch die Chinesen aus Tibet kamen und dort groß geworden sind, ihre eigenen Kinder im Exil.

Um der neuen Situation gerecht zu werden, hat das Head Office der Tibetischen Kinderdörfer in Dharamsala das „ TCV Outreach-Program“ ins Leben gerufen. Dieses Programm fördert die Kinder vor Ort in der Familie, wo auch immer das in Indien sein mag! In der Regel gehen die „Outreach-Kinder“ in eine der TCV-Schulen vor Ort oder in eine der CST – Central Schools for Tibetans, die es auch in den kleineren Settlements gibt. Aber immer leben die Kinder in ihrer Familie, zusammen mit Eltern und Geschwis-tern. Die Eltern bekommen das Geld der Paten monatlich ausbezahlt und können davon Schulgeld, Kleidung, Essen, Schulbedarf und medizinische Versorgung der Kinder bezahlen.

Viele Paten schätzen am Outreach-Program, dass die Kinder und Jugendlichen mit der Liebe und Zuwendung ihrer Eltern, Geschwister und Verwandten aufwachsen dürfen – und, dass die Zerrissenheit durch die Flucht und die Heimatlosigkeit zumindest ihnen erspart bleibt.